Samstag, 16. März 2013

Mango Mousse mit Himbersauce

Ich trotze dem derzeit wieder kalten Wetter! Ich mag den Winter und die Kälte einfach nicht mehr! Daher muss etwas sommerliches, fruchtiges, erfrischendes her...
Wenn ich an den Sommer denke, dann kommt mir sehr schnell die Mango in den Sinn.
Letztes Jahr wollte ich unbedingt mal ein Fruchtmousse versuchen und das hat so gut geklappt und war geschmacklich auch so ein Wahnsinn, dass ich es jetzt einfach mal wieder gemacht hab und es der Welt nicht mehr länger vorenthalten will!


Dafür benötigt man:

- 400ml Mangopüree (wahlweise 2 Mangos pürieren oder aus der Dose aus dem Asialaden)
- 5 Bl. Gelatine
- 3 Eier
- 150g Zucker (beim Püree aus der Dose etwas weniger Zucker nehmen, da es meistens schon gesüßt ist)
- 100g Naturjoghurt
- 200g Schlagobers
- 250g Himbeeren (frisch oder TK)

Zunächst die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Danach das Schlaobers steif schlagen und beides bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
Die Gelatine etwa 5 Minuten im Wasser einweichen.

Die Eigelbe mit dem Zucker über dem heißen Wasserbad schaumig schlagen. (Das Wasser sollte dabei nicht mehr kochen, da das Eigelb sonst beginnen könnte zu stocken!) Die eingeweichte Gelatine einrühren, bis sie sich augfgelöst hat. Danach das Joghurt und das Mangopüree untermischen und noch etwas schaumig schlagen. Die Masse vom Wasserbad nehmen und noch 2-3 Minuten kalt schlagen.
Vorsichtig das Schlagobers und zuletzt  das Eiweiß unterheben.

Nun die Masse in eine Form füllen und (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
Für die Himbeersauce die Himbeeren mit 2-3 EL Zucker aufkochen, pürieren und (wer will) durch ein Sieb passieren.

Grenzen für eine Deko gibt esnatürlich  keine - ich habe hier ein Stück von einer Mango klein geschnitten und darauf verteilt und noch eine Physalis daneben gesetzt. Gut dazu passen auch frische Himbeeren und weiße Schokoladenraspel. Wer es "knuspriger" haben möchte, kann mit Hohlhippen oder Eiswaffeln garnieren....

Ich habe (aus Transportgründen) für das Mousse eine Basis aus Biskotten und ganz wenig Butter gemacht (klassisch: alles zerbröseln, mit etwas Butter vermengen und in die Form drücken),auf 6 Dessertringe verteilt, Mousse drauf und glatt streichen, am nächsten Tag Himbeersauce drauf und garnieren. Fertig!

Eine Quellenangabe kann ich zu diesem Rezept leider nicht machen, da ich es in den unendlichen Weiten meiner handgeschrieben Rezeptesammlung aufbewahrt und wieder gefunden habe.
Dienstag, 12. März 2013

Kirsch-Mascarpone-Cheesecake

SO! Nun ist es an der Zeit meinen ersten richtigen Eintrag zu machen... mit Rezept und Foto!
Der Frühling naht und so liegt es nicht fern etwas auf den Tisch zu zaubern, das erfrischend und fruchtig schmeckt. Als ich dieses Rezept das erste mal gelesen habe, dachte ich mir "OH GOTT! Das schreit nach Hüftgold!"
Trotzdem gab es letztes Wochenende einen Kirsch-Mascarpone-Cheesecake...
... und ich muss sagen, der Cake liegt gar nicht so schwer im Magen als zu Beginn befürchtet.


Für eine Tortenform (20 cm Durchmesser) werden folgende Zutaten verwendet:

Für den Boden:

- 250g Cookies mit Schokostückchen
2 EL Butter

Für den Belag:

- 250g Mascarpone
- 250 g Topfen (streichfähig)
- 2 Bl. Gelatine
- 140g abgetropfte Kirschen (aus dem Glas)
- 100g Zucker
- Saft und Abrieb von einer Zitrone
- 2-3 EL Saft von den Kirschen

Für den Boden die Cookies (ein paar davon für die Garnitur aufheben) in ein Gefriersackerl geben und mit einem Nudelholz fein zerbröseln. Die Brösel zusammen mit der Butter in eine Schüssel geben und gut vermischen. Danach die Brösel in eine Tortenform geben, etwas verteilen und fest andrücken. Bis zur weiteren Verwendung den Tortenboden in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag die Kirschen abtropfen, den Saft auffangen und ein paar Kirschen für die Garnitur beiseite legen.

Die Gelatine etwa 5 Minuten einweichen. Mascarpone mit Topfen, Zucker und Zitronenabrieb verrühren. Die eingeweichte Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen und den Saft einer halben Zitrone unterrühren. Zunächst die Gelatine mit 3-4 EL der Mascarpone-Topfen-Masse verrühren, dann unter die restliche Masse rühren.

Etwa 1/3 der Masse auf dem Tortenboden verteilen, eine handvoll Kirschen darauf verteilen, danach die restliche Masse daraufgeben und glatt streichen.

Den Saft einer halben Zitrone mit 2-3 EL Kirschsaft verrühren und auf der Masse verteilen. Mit einer Gabel ein Marmormuster durch die Oberfläche ziehen und den Cheesecake danach für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Garnitur die beiseitegelegten Kirschen über dem Cheesecake verteilen, die restlichen Cookies grob hacken und ebenfalls darüber verteilen.

[Das Originalrezept stammt aus Dr. Oetker, Cheesecakes]
Freitag, 1. März 2013

Blog übers Backen - Nummer tausendirgendwas

Ja, ich weiß es! Blogs zum Thema "backen" gibt es seitenweise im Internet.
Da ich aber manchmal so viel Freude habe mit meinen Ergebnissen und diese auch gerne teilen möchte mit meinen Freunden, habe ich diesen Blog erstellt - für meine Freunde und mich und für alle anderen, die ihn lesen.
In diesem Sinne:
Herzlich willkommen - viel Spaß beim Lesen, Stöbern, Schmunzeln und vielleicht auch mal Nachbacken.
Manche Rezepte verrate ich gerne, Oma's geheime Geheimrezepte nicht (sonst wären die Geheimrezepte ja nicht mehr so geheim).