Wer auf perfekt gestylte Torten steht, wird mit mir heute keine Freude haben. Warum muss eine Torte außen mit Crème immer akurat sauber bestrichen sein? ungleichmäßig aufgetragen sieht die Torte vielleicht für manche unsauber aus, ich verwende da aber lieber den Ausdruck "rustikal".

Gebacken habe ich einen neutralen Butterbisquit und für die Crème habe ich - und jetzt bitte nicht steinigen - Frostings für Cupcakes verwendet. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass viele (nicht alle, aber viele) Cupcakefrostings durchaus auch als Tortencrème geeignet sind.

In diesem Fall habe ich das Heidelbeerfrosting als Füllung verwendet (allerdings etwas weniger) und ein Frosting aus weißer Schokolade und Frischkäse für außen.
Bevor ich nun aber alles näher erläutere, hier noch ein zwei wichtige Dinge für all jene, die gerade hart um ihre Bikinifigur kämpfen:
  • dieses Teil ist so voll mit den bekannten kleinen Tierchen, die nachts unsere Kleidung enger nähen (auch bekannt als Kalorien)
  • Maß und Ziel, meine lieben Genußfreunde, lautet hier die Devise, denn riesengroße Kuchenstücke sind keiner Figur besonders zuträglich
Um aber zumindest den Anschein zu wahren doch noch die einen oder anderen Vitamine zu konsumieren, habe ich mich entschlossen ein "Meer" aus Heidelbeeren als Dekoration zu machen und auf weiteren Schnickschnack verzichtet - wegen der rustikalen Note ;)

Heidelbeertorte3

Heidelbeertorte

Für eine Springform mit einem Durchmesser von 18 cm braucht ihr folgende Zutaten:
Für den Bisquit:

- 3 Eier
- 3 EL Milch
- 100 g Mehl
- 75 g Staubzucker
- 50 g Butter
- eine Prise Salz, etwas Backpulver, Vanillezucker (nach Belieben)

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform einfetten und bemehlen.

Mehl und Backpulver abmessen und beiseite stellen. Die Butter schmelzen in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad.

Eier, Milch, Salz und Zucker schaumig schlagen. Die Eier zu trennen ist in diesem Fall nicht nötig.
Das Mehl mit dem Backpulver unterheben, am Schluß die Butter untermischen.

Den Teig in die Form füllen und etwa 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für das Heidelbeerfrosting die Heidelbeercrème:

- 100 g Topfen
- 200 g Mascarpone
- 90 g Heidelbeermarmelade (mind. 45& Fruchtgehalt)
- 3-4 EL Staubzucker zum Nachsüßen (nach Belieben)

Die Heidelbeermarmelade evt. pürieren, falls zu große Stücke drin sind.

Die Marmelade gemeinsam mit den übrigen Zutaten mit dem Handmixer nur so lange mixen, bis alle Zutaten zusammengekommen sind.

Das Geheimnis ist (und das gilt für ALLE Frostings) wirklich nur kurz zu rühren. Ihr riskiert sonst die Standfestigkeit eures Frostings!

Für das weiße Schokofrosting die weiße Schokocrème:

- 170 g Frischkäse
- 170 g weiße Schokolade
- 30 g weiche Butter

Die weiße Schokolade schmelzen und abkühlen lassen.

Die weiche Butter mit dem Frischkäse kurz aufschlagen, die Schokolade unterheben und alles auf höchster Stufe nur kurz verrühren, bis alles zusammengekommen ist.

Gefunden habe ich das Rezept bei Katharina Saheicha in Cupcakes.
________

Den Tortenboden zwei mal durchschneiden. Einen Tortenring um den Tortenboden legen, die Hälfte der Heidelbeercrème auf dem ersten Boden verteilen, den zweiten drauf setzen und die andere Hälfte der Crème darauf verstreichen und den letzten Tortenboden darauf legen.

Die Torte mit weißer Schokocrème rundherum bestreichen und nach Lust, Laune und Fantasie dekorieren.
Für die "Heidelbeerdecke" habe ich etwa 150 g Heidelbeeren benötigt.

Zu guter Letzt noch der Schönheitsfehler:
Ich habe den Fehler gemacht und die Schokocrème zuerst angerührt und danach erst die Heidelbeercrème. Das hatte natürlich zur Folge, dass ich diese zunächst beseite gestellt (in den Kühlschrank, um genauer zu sein) und die Torte erst mit der Heidelbeercrème gefüllt und etwa eine Stunde gekühlt habe.

In der Zwischenzeit wurde die Schokocrème natürlich fest, ließ sich dann nur mehr schwer aufschlagen und wirkte etwas "grieselig". Nun hatte ich nicht mehr genug  Zutaten zu Hause, um eine neue Crème zu machen und außerdem... dem Geschmack hat es keinen Abbruch getan, also rauf damit, sieht es halt noch rustikaler aus!