Die Geburtstagsreihe geht weiter! Mein kleiner Bruder ist diesmal an der Reihe.

Schon länger juckt es mich mal wieder was aus dem Buch Cheesecakes von Dr. Oetker zu machen. Vor allem grinst mich das Titelrezept mit einem Himbeerlächeln breitest an! Und da wir im Sommer alle keine große Lust haben zu backen und deswegen auch noch zu schwitzen, drängt sich so ein Cheesecake aus dem Kühlschrank fast schon auf!

Und ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht mal wieder am Rezept ein kleines bisschen herumpfuschen würde! :D Aber echt nur ein kleines bisschen, versprochen! Himbeeren nur oben waren mir zu wenig, also mussten auch welche auf den Boden, damit es schön fruchtig bleibt. Um die Masse etwas aufzulockern, habe ich noch Joghurt darunter gemischt. Außerdem sind wir keine Freunde von Amaretto und auch nicht von Amarettini (ital. Makronengebäck), daher hab ich den im Rezept angegebenen Bröselboden auch nicht mit Amarettini gemacht, sondern mit ganz ordinären Butterkeksen.

Und dann wurde ich richtig kreativ! Immerhin sollte das die Geburtstagstorte für meinen Bruder werden, also musste/wollte ich sie optisch noch etwas aufpeppen! Überlegen musste ich dafür nicht sehr lange. Kennt ihr diese KitKat-M&M's Torten? Rundherum KitKat, oben drauf M&M's?! Tja... das gibts heute in abgespeckter, sommerlicher Form.... die M&M's werden durch ein paar Himbeeren ersetzt, die KitKat durch Mikados mit weißer Schokolade!

Den Plan mit den Mikados hatte ich zwar schon vor dem Einkauf, währenddessen habe ich darauf vergessen und musste nochmal extra welche holen. Was man nicht im Kopf hat, hat man ja bekanntlich in den Beinen. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mit 2 Packungen auskommen werde. Tja, weit gefehlt, aber das war noch lange nicht das Ende...

Zu Hause öffnete ich also die erste Packung und was mussten meine Augen da ertragen? Einen Mikadobröselhaufen!! ALLE in kleinste Stücke zerbrochen! Unbrauchbar! Sofort war mir klar: ich muss nochmal zum Supermarkt. Egal, alles halb so wild, ich hab den restlichen Tag frei! Auf zum Supermarkt!
Wieder zu Hause angekommen, öffnete ich nervös die Packung, in der Hoffung diesmal keinen Bröselhaufen vorzufinden! Zweite Packung, die ich ja vorher noch gar nicht geöffnet habe.... Puh, Glück gehabt! So reihte ich Mikado an Mikado rund um die Torte und plötzlich.... ich hatte keine mehr übrig! Na super, also nochmal zum Supermarkt. Egal, ich hab ja alle Zeit der Welt. Ich bin ja nur froh, dass der Supermarkt gleich ums Eck ist! :D Vier Packungen Mikado mit weißer Schokolade später war ich endlich fertig! And here it is....
Für meinen kleinen Bruder, der gar nicht mehr so klein ist und meine Kuchen und Torten immer freudig entgegen nimmt und hinterher sagt "Das war sooo gut!". Einfach für ihn, weil er es verdient hat
.
HAPPY BIRTHDAY



Himbeer-Mikado (2) 

Für eine 18 cm Springform brauch ihr für den Boden:

- 125 g Kekse
(Butterkekse, Amarettini, was auch immer ihr wollt)
- 60 g Butter, geschmolzen
(- 60 g weiße Schokolade, geschmolzen - nur, wenn ihr Butterkekse verwendet!)

Für den Belag:

- 175 g weiße Schokolade, geschmolzen
- 65 g Butter, geschmolzen
- 3 Blatt Gelatine
- 200 g Frischkäse
- 200 g Crème Fraiche
- 100 g Joghurt
- etwa 100 g frische Himbeeren
- Vanillezucker
(- noch etwas extra Staubzucker, wenn euch die Crème nicht süß genug ist)

Für die Garnitur:

- 50 g weiße Schokolade
- 150 g frische Himbeeren
- 1 TL Staubzucker
(- nach Belieben 3 Packungen weiße Mikado)

Für den Boden die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein zerbröseln.... Wobei ich da ja eher auf die Standmixermethode setze. Die Schokolade und die Butter schmelzen und mit den Bröseln gut vermischen. Die Masse in der Springform verteilen und etwas andrücken. Nun kann man die Form in den Kühlschrank stellen, ich sehe keinen Sinn darin, weil alles am Ende sowieso mehrere Stunden durchkühlt. Und der Bröselboden wird in der Form wohl kaum auseinanderfallen....

Für den Belag Schokolade und Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Gelatine im kalten Wasser einweichen. Himbeeren waschen und trocken tupfen.

Frischkäse, Crème Fraiche, Vanillezucker (und extra Staubzucker nach Bedarf) verrühren. Schokolade-Butter-Masse hinzufügen und alles zu einer homogenen Crème verrühren. Die eingeweichte Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. Etwa 3 bis 3 EL von der Crème zur Gelatine geben und verrühren, dann die Masse unter die restliche Crème rühren.

Etwas von der Masse auf dem Bröselboden verteilen, dann die Himbeeren darauf setzen und die restliche Crème darauf verstreichen.

Die Torte für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen, am besten aber über Nacht.

Für die Dekoration Himbeeren waschen und einen Teil davon passieren und durch ein Sieb streichen. Das Püree mit 1 TL Staubzucker verrühren und über der Torte verteilen. Die übrigen Himbeeren ebenfalls verteilen. Schokolade mit einem Schäler hobeln und über die Torte streuen.

Und wer dann noch ganz viel Lust hat, reiht um die Torte noch weiße Mikados. Es ging sich mit 3 Packungen bis auf das letzte Stück und den letzten Millimeter genau aus!

Am Schluss noch in Geschenksband drumherum, fertig. [Die Crème hält die Mikados, sie fallen also nicht wieder runter. Das Band ist rein dekorativ.]