Freitag, 13. September 2013

Zwetschken-Apfel-Zimt Marmelade

Ganz unverschämt fragte ich meine Arbeitskollegin, ob ihr Zwetschkenbaum noch ein paar Früchte trägt, die sie mir abtreten kann. "Klar" war ihre Antwort - kurz und knackig - enthielt jedoch die nötige Info, die ich brauchte und erhoffte.

Zu Hause rüttelte sie an ihren Baum, damit dieser noch seine letzten reifen Früchte abwirft (bitte nicht verwechseln mit dem Watschenbaum - die Frucht ist reif, man merkt es kaum! Oder irgendwie so im Volksmund....) und ich freute mich mal wieder wie eine Schneekönigin über einen großen Haufen saftiger, süßer und weicher Zwetschken. Wenn ich schon mal die Gelegenheit habe an total unbehandeltes (das heißt ungespritztes, nicht mit Chemiebomben beworfenes, vollkommen natürlich gewachsenes) Obst zu kommen, dann packe ich jede Gelegenheit beim Schopf.

Eigentlich wollte ich mit den Superbiozwetschken einen Zwetschkenkuchen machen, aber jede einzelne davon war schon sehr überreif (und ich bin erst am nächsten Tag zur Weiterverarbeitung gekommen), dass die Entscheidung Marmelade zu machen wohl die vernünftigere war.

Und dann schoss es mir wie ein Geistesblitz durch den Kopf (und jetzt bitte nicht die Augen verdrehen): verfeinert mit Äpfeln und Zimt ist das doch eine geniale Kleinigkeit für Weihnachten und bringt einem den Advent direkt auf die Zunge. Warum ich jetzt schon an Weihnachten denke, fragt ihr euch?! Naja, Einkochzeit ist jetzt und die Zwetschken werden sich bis Dezember wohl kaum erbarmen und durchhalten, damit ich sie erst dann zu Marmelade verarbeite.

Das heutige Rezept ist also für alle, die gerne selbstgemachte Köstlichkeiten verschenken und mit ein bisschen Weitblick ganz langsam, aber sicher anfangen zu planen und für alle, die immer auf der Suche nach Geschenken aus der Küche sind und auch für alle, die noch gar keinen Plan haben.... 

zwetschkenmarmelade (8)

zwetschkenmarmelade (1)

zwetschkenmarmelade (10)

[Das Glas habe ich zweimal beklebt. Aufgefallen ist mir der Fehler allerdings erst, als ich die Bilder am PC gesehen habe... Hier also ein Fehlersuchbild für alle Rätselfreunde und Rechtschreibfanatiker. Wer den Fehler findet, darf ihn behalten:
(Ich selbst nehme es mit Humor und habe daher keinerlei Hemmungen euch meine schusselige Art zu präsentieren :P)]

zwetschkenmarmelade (6)

Für die Marmelade:
(ergibt etwa 6 - 7 Gläser à 210 ml Inhalt)

- 700 g Zwetschken, entsteint
- 3 bis 4 mittelgroße Äpfel
- 500 g Gelierzucker 2:1
- 1 TL Zimt, gemahlen
- 1/4 TL Nelken, gemahlen
- 1 Prise Muskatnuss

Die Gläser gründlich reinigen und ausspülen. Dennoch sollten die Gläser vorher unbedingt sterilisiert werden. Dafür die Gläser und heruntergeschraubten Deckel in einen großen Topf geben und mit Wasser auffüllen, sodass alles bedeckt ist. Auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten kochen und mit einer Zange die Gläser und Deckel aus dem Wasser holen. Zum Trocknen und Abkühlen auf ein Tuch legen.

Die Äpfel schälen und reiben - am Ende sollten 300 g Apfelmus übrig bleiben. (Bequeme nehmen fertiges Apfelmus). 

Die entsteinten Zwetschken mit dem Stabmixer pürieren.

Zwetschkenmus, Apfelmus, Zimt, Zucker, Nelken und Muskatnuss in einen großen Topf geben, auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Für etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. 

Gelierprobe machen: ein paar Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller geben. Wird die Marmelade dicklich oder fest beim Erkalten, ist sie fertig. Falls nicht, nochmal 1 bis 2 Minuten weiterkochen. 

Die fertige Marmelade in die sterilisierten Gläser abfüllen (geht leichter, wenn man die Marmelade durch einen Trichter in die Gläser gießt) und sofort fest verschließen.

Und ab jetzt scheiden sich die Geister: es gibt Menschen, die stellen die Gläser für 10 Minuten auf den Kopf. Ich gehöre nicht zu dieser Sorte. Aber das kann man ja handhaben wie man möchte... 

1 Kommentar:

  1. hab den Fehler gefunden ;)Halb so tragisch, passiert mir bei diesem Wort auch oft

    AntwortenLöschen