Sonntag, 29. Dezember 2013

Heidelbeer- Mohn Muffins

Als leidenschaftliche Bäckerin hat man ja oft das Glück reichlich beschenkt zu werden mit diversen Backbüchern, die schon ewig auf dem Wunschzettel stehen. Weihnachten und Geburtstage sind für solche Geschenke immer ein ganz heißer Tipp! Blöd wird es allerdings nur dann, wenn man mal ein Buch doppelt bekommt, weil keiner mehr einen Überblick hat über die kulinarischen Nachschlagewerke hat, die zu Hause so rumstehen und man nur selbst weiß, welches Buch sich noch unbedingt in die Sammlung reihen muss.

Gott sei Dank bin ich davon bisher verschont geblieben *klopf auf Holz* und so konnte ich mich zu Weihnachten über mehrere Bücher freuen, die ich aus mir unerklärlichen Gründen noch nicht mein Eigen nennen durfte. Eines davon ist Aus dem Coffeeshop von Dr. Oetker. (Kleine Bemerkung am Rande: ich wurde von Dr. Oetker nicht beauftragt eine Rezension zu schreiben und das Buch wurde mir nicht vom Verlag zur Verfügung gestellt!) Es ist zugegebenermaßen kein Buch, das großartige Neuerungen enthält. Die Rezepet sind einfach und bodenständig... und eben die Klassiker, die man aus den Coffeeshops so kennt. Böse Zungen behaupten ja, die Rezepte seien gewöhnlich und durchschnittlich! Das mag schon sein, aber der zeitliche Aufwand für die Rezepte ist absolut im Rahmen (manche brauchen Zeit, manche gehen ratzfatz) und sie sind wirklich machbar für jeden - auch für die blutigsten Anfänger! Ich mag dieses Buch auch deshalb sehr, weil es mich daran erinnert, dass es manchmal gar nicht viel braucht und einen auch die einfachen Kuchen rundum zufrieden machen können.

Beim ersten Durchblättern bin ich gleich mal bei den Heidelbeer- Mohn Muffins hängen geblieben. Natürlich ist im Winter unmöglich an Beeren zu kommen. In Zeiten wie diesen kann man schon mal ohne schlechtem Gewissen auf Tiefkühlbeeren zurückgreifen. Ist ja nicht so, dass wir das permanent machen, aber der Winter ist lang und irgendwie muss man ja über die Runden kommen....

Was mir besonders an den Muffins in diesem Buch gefällt, ist, dass sie quasi im Vorbeigehen funktionieren. Den Handmixer kann man getrost im Schrank lassen, stattdessen wird nur mal kurz der Schneebesen geschwungen und *schwups* ist man auch schon wieder fertig. Wenn man es also grad mal besonders eilig hat zum Picknick oder zur Urstrumpftante und noch schnell zwischen Türe und Angel etwas backen muss/möchte, der ist damit sehr gut beraten.

heidelbeer mohn (2)

heidelbeer mohn (3)

heidelbeer mohn (5)

Für 12 Muffins: 

- 175 g Mehl
- 100 g brauner Zucker
- 2 TL Backpulver
- 1 Zitrone, unbehandelt
- 1 Ei
- 55 ml Speiseöl
- 135 g Buttermilch
- 85 g Mohnback
- 165 g Heidelbeeren (frisch oder TK)

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Zucker, Mohnback und Backpulver in einer Schüssel mischen. Die Zitrone heiß waschen und etwa die Hälfte davon abreiben und zur Mehlmischung geben.

Ei, Öl und Buttermilch in einen Becher geben, gut verrühren und mit einem Schneebesen unter das Mehlgemisch mischen. Alles zu einem glatten Teig rühren.

Ein paar Heidelbeeren auf die Seite legen und die restlichen unter den Teig heben.
Den Teig auf die Mulden verteilen und die beiseite gelegten Heidelbeeren ebenfalls darauf verteilen.

Auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen