Sonntag, 1. Dezember 2013

Kirsch- Spekulatius Torte

Es gibt ja Menschen, bei denen gibt es für "Weihnachtsstimmung" einen Stichtag, nämlich den 1. Dezember. Erst ab diesem Datum darf von weihnachtlicher Stimmung gesprochen, gar erst empfunden werden. Davor hat das böse W-Wort nichts zu suchen in einer Unterhaltung.

Solchen Menschen schmecken Weihnachtsbäckerein auch erst ab diesem magischen Tag, der die totale Wende bringt. Es ist dann so, als ob ein Geist in sie fährt, der sie dazu veranlasst in die entsprechende Stimmung zu kommen. Dieser Geist haust dann in seinem Wirt, ernährt und stärkt sich an den Freuden der Weihnachtszeit und verzieht sich pünktlich am 26. Dezember wieder, wenn alle Familien abgeklappert, sämtliche Geschenke abgeliefert und im Gegenzug eingeheimst sind. Dann werden die Ohren wieder angelegt und die Scheuklappen aufgesetzt bis zum nächsten Jahr, wenn sich das Rad erneut dreht.

Fange ich allerdings schon davor an zu reden, mir zu überlegen was ich machen werde und Pläne zu schmieden, dann ernte ich im Normalfall nur komische Blicke, rollende Augen und Seufzer. Es muss ja auch nicht jeder dafür Verständnis haben, Leidenschaften sind eben unterschiedlich gelagert. In meinem Freundeskreis ist das aber Gott sei Dank weitgehend akzeptiert, ob stillschweigend oder nicht, ist dabei ein anderes Thema... und alle anderen Grinches (Ist das die Mehrzahl? Gibt es die überhaupt?) können mir die supergute Ich-stell-mich-in-die-Küche-und-zauber-viele-schöne-Weihnachtsgeschenke-aus-der-Küche-Laune nicht verderben! Nicht, dass jetzt irgendwelche Missverständnisse aufkommen, so einen Grinch habe ich nicht in meinem Freundeskreis. Aber hin und wieder läuft mir doch so ein Launeverderber über den Weg, der bei mir schwer auf Granit beisst... und verliert deswegen womöglich noch seine Zähne. Ihr seht also, ich bin echt eine harte Nuss, wenn es um so ein Thema geht!

Zum heutigen 1. Advent war die Kirsch- Spekulatius Torte allerdings sehr willkommen und Weihnachten war ein Thema, über das man absolut reden konnte! Schon seit dem Sommer plane ich mit Spekulatius zu backen, es musste nur noch die passende Gelegenheit kommen!

Ehrlicherweise muss ich aber zugeben, dass ich die Kekse nicht selbst gemacht habe. Jedes Jahr stehe ich in den Startlöchern und möchte die Erste (oder zumindest eine von den Ersten) sein, wenn man dieses wunderbar würzige Gebäck käuflich erwerben kann. Schon lange suche ich nach DER ultimativen Gewürzmischung. Doch bisher sind leider alle Versuche Spekulatiuskekse zu backen, die auch so schmecken wie ich es mir vorstelle, kläglich gescheitert. Woran? DAS wüsste ich auch gerne... Also wenn jemand von euch DAS einzig wahre Rezept für Gewürzspekulatius hat, dann bitte immer her damit!

kirsch-spekulatius (3)

kirsch-spekulatius (4)

kirsch-spekulatius (6)

Für eine Torte:
(18 cm Springform)

Für den Boden:

- 3 Eier
- 75 g Zucker
- 50 g Butter
- 70 g Spekulatius
- 70 g Mehl
- 1/2 TL Zimt
- 1 TL Backpulver

Für die Füllung:

- 1 Eigelb
- 20 g Stärke
- 120 ml Kirschsaft (evt. aus dem Glas)
- 95 g Zucker
- 150 g Mascarpone
- 125 g Topfen
- 60 g Kirschmarmelade 
plus noch extra Marmelade zum Bestreichen
- eine handvoll Kirschen aus dem Glas
- 2 bis 3 Spekulatius

Für die Garnitur:

- 8 bis 10 Kirschen aus dem Glas
- 18 Spekulatiuskekse
- 125 ml Obers

Zunächst einen Pudding kochen für die Füllung. Dafür das Eigelb mit der Stärke glatt rühren. 35 g Zucker und Kirschsaft in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Unter ständigem Rühren die glatt gerührte Stärke einrühren und etwa eine Minute weiter kochen lassen. Dabei auf keinen Fall aufhören zu rühren, da der Pudding sonst anbrennt! Sobald die Masse eindickt, vom Herd nehmen und in eine Schüssel umfüllen. Mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und vollständig auskühlen lassen. (Am besten kocht man den Pudding einen Tag vorher!)

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform einfetten und bemehlen oder mit Backpapier auslegen. 

Für den Boden die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zu Brösel verarbeiten. Die feinen Brösel mit dem Mehl und dem Backpulver mischen.

Eier mit dem Zucker und dem Zimt hellschaumig schlagen. Die Spekulatius-Mehlmischung hinzufügen, am Ende die Butter einrühren. 

Die Masse in die Form füllen und auf mittlerer Schiene etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! 

Nach der Backzeit den Boden vollständig auskühlen lassen. 

In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten. 75 g Pudding mit dem Handmixer kurz glatt rühren, Mascarpone, Topfen, Zucker und Marmelade dazu geben und verrühren, bis alles zusammengekommen ist. 

Den Boden zweimal durchschneiden und einen Tortenring darum setzen. Den unteren Boden mit etwas Kirschmarmelade bestreichen, die Hälfte der Creme darauf verstreichen und ein paar Kirschen darüber verteilen, den zweiten Boden darauf legen und wieder mit etwas Marmelade bestreichen, die übrige Hälfte der Creme verstreichen und 2 bis 3 Spekulatius grob zerbröseln und darauf verteilen. Den letzten Boden als Deckel darauf setzen und im Kühlschrank gut 2 Stunden rasten lassen.

Den Tortenring abnehmen. Obers streif schlagen und sowohl die Seiten, als auch den Deckel dünn mit Obers bestreichen. Ringsherum Spekulatius reihen, die übrigen im Gefriefbeutel fein zerbröseln und den Deckel bestreuen. Übriges Obers in einen Spritzbeutel füllen und kleine Häubchen aufspritzen. (Wer genau hinsieht, merkt, dass das gleichmäßige Aufspritzen nicht meine Stärke ist, haha.) Nur noch je eine Kirsche drauf setzen. Fertig! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen