Freitag, 28. Februar 2014

[Fremdgebloggt] Bananensplit Minicupcakes

Die Aktion Über'n Tellerrand finde ich echt toll! Für alle, denen jetzt ein großes Fragezeichen über dem Kopf schwirrt: es geht dabei darum, dass sich Blogger untereinander vernetzen. Der eigene Blog wird dabei für einen Gastbeitrag "zur Verfügung gestellt" oder man schreibst selbst auf einem anderen Blog einen Gastbeitrag. Wie gesagt, find ich echt genial. So bin ich auf den Blog von Yushka gestoßen, der immer spannend zu lesen ist. Als Mutter von sechs Kindern und Ehefrau von einem Ritter erlebt sie jeden Tag so viele Sachen, die sie in Geschichten auf ihrem Blog niederschreibt, die manchmal echt zum Brüllen komisch sind und manchmal zum Nachdenken anregen.

Yushka sagte mir, dass sie kaum Cupcakes auf ihrem Blog hat und das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Mitgebracht habe ich ihr deshalb Bananensplit Minicupcakes und hier geht es zu meinem Beitrag.

Im Sommer mag ich Bananensplit unheimlich gerne. Aber nur mit Vanilleeis, Schokosauce und von mir aus ein bisschen Obers (aber nicht zu viel!) - keine Kirschen, keine Mandelsplitter, keine andere Sauce. So steht es ja auch meistens auf den Karten in den Eisgeschäften. Einzig blöd finde ich nur, dass man immer bloß einen Löffel dazu bekommt. 

Im Geschäft bestelle ich daher mittlerweile sehr ungern einen Bananensplit, denn als Kind hatte ich ein einschneidendes Erlebnis. Ich war unterwegs mit meiner Oma und meiner Cousine. Es war einer von diesen extrem heißen Sommertagen, so ein richtiger Hundstag, ihr wisst schon was ich meine. Ein Tag, an dem man entweder zu Hause bleibt, Fenster schließt und Jalousien runterlässt oder man geht ins Schwimmbad und fühlt sich dort wie in einer Sardinendose. Meine Oma allerdings hatte die super Idee ins Eisgeschäft zu gehen. Der Fußweg von 15 Minuten dort hin gestaltete sich zu einer richtigen Tortur. Kein Schatten weit und breit, kein Lüftchen, das wehte, nichts. Es war, als stünde die Erde still 

Schweißgebadet kamen wir nach gefühlten 15 Stunden Wanderung dort an und ließen uns erschöpft auf die Stühle fallen. Selbst die sonst so flinken Kellner hatten Mühe sich von einem Tisch zum anderen zu bewegen und die Bestellungen aufzunehmen. Ich schlug die bebilderte Karte auf, mein Blick fiel auf einen Bananensplit und deutete meiner Oma, dass ich diesen gerne hätte. Gebongt. 

Wenige Minuten später stand ein riesiger ovaler Teller vor mir mit einer gespaltenen Banane, sage und schreibe drei Kugeln Vanilleeis, Obers und Schokosauce. Herrlich! In Wahrheit ist so eine Portion eh viel zu viel für ein kleines Kind, aber ich habe mich einfach darauf verlassen, dass meine Oma den Rest schon verputzen wird, wenn ich nicht mehr kann. 

Beim Essen hatte ich allerdings sehr viel Mühe. Denn ich bekam lediglich einen Löffel und konnte nur schwer Stücke von der Banane runterstechen. Und dann passierte es. Ich bin noch heute geschockt, wenn ich daran denke. auf meinem Teller war bereits mehr Sauce als Eis vorhanden, denn das Eis zerlief so rasch, so schnell konnte ich gar nicht essen. Ich stach in die Banane rein und sie rutschte mir weg. Das alleine ist ja kein Problem, nur war ich leider nicht so schlau und hielt sie mit den Fingern am anderen Ende fest. Und so rutschte die Banane, der ich nur noch tatenlos zusehen konnte, von meinem Teller in einer schnurgeraden Bahn direkt auf den Schoß einer Frau, die neben uns saß (die Tische standen SEHR eng beisammen!)! Meine Cousine begann zu lachen, meine Oma entschuldigte sich bei der Dame und ich saß zunächst wie versteinert da, weil ich nicht fassen konnte, dass meine Banane jetzt ernsthaft auf dem Schoß dieser Frau lag. Dann begann ich zu weinen. Warum, weiß ich nicht mehr. Vielleicht, weil es mir peinlich war, vielleicht, weil meine Banane weg war, vielleicht eine Mischung aus beiden Emotionen. Gott sei Dank hatte ich den Bonus ein kleines Mädchen zu sein, denn die Dame versicherte mir, dass es ja nicht so schlimm wäre. Ob sie den Fleck jemals aus ihrer Hose rausbekommen hat, weiß ich leider nicht...


Tja, Bananensplit esse ich daher lieber zu Hause und schneide mir die Banane vorher lieber auch schon in mundgerechte Stücke, um einen weiteren Unfall dieser Art zu vermeiden...
In Form von Cupcakes allerdings besteht die Gefahr schlimmstenfalls darin, dass man sich selbst mit dem Topping das Lieblingskleidchen oder die neue Hose oder das frisch gewaschene Shirt beschmutzt, Sitznachbarn trifft man damit hoffentlich nicht!


bananasplit_CC (7.1)

Habt ihr nun Lust auf Bananensplit Minicupcakes? Dann bitte hier entlang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen