Freitag, 14. März 2014

[Gastbeitrag] Apple Pies aus der Muffinform

Ich weiß, ich weiß... ich habe gesagt, dass es an den Samstagen jeweils einen Gastbeitrag geben wird. Aber heute mache ich für Steffi von der Zuckerwerkstatt eine Ausnahme. Warum? Das wird sie euch später noch erklären.

Ihren Blog mag ich deshalb so, weil ich oft über die Geschichten schmunzeln muss (und dabei zustimmend nicke), ich viel Verständnis habe für Backanleitungen für Dummies (und wieder nicke) und sie mich außerdem dazu verleitet hat eine To-Bake Liste zu veröffentlichen, die mir schon länger im Kopf herum schwirrte...
Und die nerdigsten Flash Cupcakes, die ich je gesehen habe in meinem Leben, führten letztlich dazu, dass ich so richtig verliebt bin in ihren Blog... ich schwöre, die mache ich irgendwann nach!

Liebe Steffi, ich freue mich sehr, dass du heute bei mir zu Gast bist, ich von dir sogar eine Geburtstagskerze bekommen habe und danke dir für deine lieben Worte!

Bild: © Zuckerwerkstatt
 
Ich freue mich, dass ich heute einen Gastpost für Viktoria schreiben darf. Ich lese ihren Blog sehr gerne, denn ich mag die persönlichen Geschichten und Einblicke, die mit jedem Beitrag veröffentlicht werden. Alles Liebe zum ersten Blog-Geburtstag! :-)

Ich selbst blogge in der Zuckerwerkstatt über Torten, Kuchen und Cupcakes. Im echten Leben bin ich Software-Entwicklerin und habe ein Faible für alles Nerdige - z.B. für Computerspiele und Science Fiction-Serien. Wenn ich diese Vorliebe dann auch noch beim Backen ausleben kann, bin ich glücklich.

Deshalb gibt es heute eine Anleitung für Mini Pies aus der Muffin-Form. Warum? Es ist PI DAY - der offizielle Tag zur Feier der Zahl Pi. Der findet jedes Jahr am 14.03. statt, da die amerikanische Datums-Schreibweise (3.14) dem Anfang von Pi entspricht. Und nerdige Bäcker und Bäckerinnen nehmen das jedes Jahr zum Anlass, leckere Pies zu backen!

Mein Experiment dazu ist nicht so richtig geglückt - ich schreibe euch meine Erfahrungen aber gerne auf, denn dann müsst ihr meine Fehler nicht wiederholen, falls ihr die Mini-Pies ausprobieren möchtet! ;-)

Ein wirklich tolles Rezept für Apple Pie in eine großen Pie-Form habe ich schon einmal hier gepostet. Den Teig kann ich wirklich sehr empfehlen. Nehmt euch die Zeit und macht den Mürbeteig - und macht es nicht wie ich diesmal und nehmt aus Zeitmangel fertigen Blätterteig. Der ist zwar auch sehr lecker, lässt sich aber kaum aus der Form lösen, ohne dass die Pies zerbrechen und die Form danach aussieht wie Hölle.

Ansonsten lassen sich die Leckereien ganz einfach herstellen: Wenn ihr den Teig fertig habt, stecht ihr mit einem runden Ausstecher Kreise aus und legt damit die Mulden eines Muffin-Blechs aus.

Bild: © Zuckerwerkstatt

Für die Füllung schält ihr 2 große, säuerliche Äpfel, entkernt sie und schneidet sie in kleine Stücke. Vermischt sie in einer Schüssel mit 2 EL Zitronensaft, 2 EL Mehl, 100g Zucker, einem Päckchen Vanillezucker, viel Zimt, etwas Muskat und etwas Piment. Ihr könnt natürlich auch Kirschen, Birnen oder etwas anderes nehmen! Füllt dann die Mischung in die Teig-Förmchen.

Bild: © Zuckerwerkstatt

Für die Oberseiten benötigt ihr einen etwas kleineren Ausstecher. In die Teig-Kreise könnt ihr dann z.B. Muster ausstechen oder sie zu einem Gitter legen. Wichtig ist nur, dass es keine ganz geschlossenen Kreise sind, sondern während dem Backen irgendwo Luft austreten kann.

Bild: © Zuckerwerkstatt

Seht ihr den braunen Überzug im Bild unten links? Ich dachte: Super, Apfel und Zimt, da könnte man ja noch etwas Karamellsoße dazu geben, das passt doch gut.
Das war mal eine echt schlechte Idee. Das Karamell hat im Ofen gekocht, ist aus den Pies herausgeblubbert und hat eine unglaublich dicke und feste Kruste auf der Form hinterlassen, die ich bis jetzt nicht wieder herunterbekommen habe!




Belasst es also lieber bei der Füllung ohne Karamell, stellt euren Ofen auf 200° Umluft an und schiebt die Mini-Pies für 25 Minuten hinein. Nach 15 Minuten habe ich das Blech mit etwas Alufolie abgedeckt, damit der Blätterteig nicht zu dunkel wird, die Äpfel aber noch schön zerkochen.

Guten Appetit, Happy Pi Day, und herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! :-)

1 Kommentar:

  1. Danke für deine lieben Worte, Victoria! Das motiviert mich sehr, meine geekige Seite noch mehr auszuleben. ;-)

    AntwortenLöschen