Freitag, 25. April 2014

[Rezension] Myriams Kuchen, Tartes & Co.

Rezepte für das ganze Jahr verspricht das Buch Myriams Kuchen, Tartes & Co., erschienen im AT Verlag, das ich mir mal genauer ansehen wollte.

Schon das Cover lädt ein zum Blättern. Myriam Zumbühl, schweizer Journalistin und Kochbuchautorin schmückt den Einband in einer sehr natürlichen und ungekünstelten Haltung und genau so geht es auch im Buch weiter. Wer auf der Suche nach einem rosafarbenen Buch mit weißen Punkten und dem x-ten Rezept für Cupcakes ist, wird hier nicht fündig. Aber das ist auch gut so!

(Bildquelle: AT Verlag)

Das Buch gefällt mir nicht nur wegen der sympathischen Frau auf dem Cover, sondern es besticht vor allem durch die Gliederung. Geordnet sind die Rezepte nach Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Die Autorin bäckt sich durch das Gartenjahr, legt viel Wert auf saisonale Produkte, aber hin und wieder verstecken sich auch Evergreens im Buch, die man eigentlich das ganze Jahr über backen kann. So findet man beispielsweise im Frühling bei ihr einen Cheesecake mit pochiertem Rhabarber, im Sommer eine - da ist der Name Programm - Sommerfruchttarte. Aber nicht nur Süßzähne kommen in diesem Buch auf ihre Kosten. Denn auch die pikanten Rezepte kommen bei ihr nicht zu kurz und so findet man im Herbst zum Beispiel einen Kartoffelstrudel mit Salbei und der Winter lockt neben einer Weihnachts- Schwarzwälderkirschtorte auch mit Lachscake mit Dille. Dass also jemand in diesem Buch nicht das passende Rezept für sich findet, ist nahezu unmöglich.

Die Rezepte sind klar und übersichtlich auf höchstens einer Seite beschrieben und alle benötigten Zutaten werden aufgelistet, sodass selbst Backanfänger keine Probleme bei der Umsetzung haben sollten. Ich mag beispielsweise keine Bücher, die Wasser als Zutat haben, dies aber nicht aufgelistet ist und erst irgendwann im Rezept auftaucht, obwohl davor keine Rede davon war. Nicht so in diesem Buch. Wird Wasser als Zutat benötigt, ist es auch aufgelistet.


Kleine Anekdoten, die jedes Rezept begleiten, verleihen dem Buch eine persönliche Note und man bekommt das Gefühl, dass dieses Buch nicht nur eine Rezeptesammlung ist, sondern auch ein Teil ihrer Biografie. Genau das strahlt eine gewisse Sympathie aus und man versteht warum Myriam Zumbühl ausgerechnet diese Rezepte gewählt hat für ihr Buch. 


In diesem Buch findet man eine gut gelungene Zusammenstellung bodenständiger Klassiker, aber auch moderner Rezepte, die niemals langweilig wirken und mich immer wieder daran erinnern, dass es oft die klassischen Rezepte sind, die mich mit Glück erfüllen und rundum zufrieden machen.
Geweckt wurde mein Interesse letztlich aber dadurch, dass Myriam Zumbühl sehr gerne mit Gewürze spielt und diese auch nicht zu wenig verwendet. Das kann man mögen, muss man aber nicht. Ich bin jedenfalls ein großer Fan davon. Denn es sind Kombinationen, die mich auf jeden Fall dazu einladen auch selbst mal zu experimentieren. Ein Beispiel gefällig? Da sage ich nur: Dampfnudeln mit Ingwer- Aprikosen und Kardamom-Vanille Sauce!

Besonders zauberhaft sind die Bilder, fotografiert von Tara Fisher, im modernen Landhausstil, oft geschmückt mit frischen Blumen, die wirken als kämen sie grade direkt von der Wiese. Es wird auf unnötigen Dekoschnickschnack verzichtet, der Fokus liegt auf den wesentlichen Dingen, nämlich auf den Backwerken. Aber genau dieser Stil ist es, der zu den bodenständigen Rezepten passt und den Leser dazu einlädt zu schmökern, blättern und träumen.

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom AT- Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Myriam Zumbühl
Myriams Kuchen, Tartes & Co.: Süss und salzig backen - Rezepte für das ganze Jahr
ISBN 978038007456
AT Verlag
€ 25,60

1 Kommentar:

  1. Das Buch sieht sehr interessant aus! Werde ich mir auf alle Fälle jetzt mal anschauen :D

    AntwortenLöschen