Dienstag, 29. April 2014

Rooibos Vanilla Latte - vom Brombeersirup über Ginger Ale zu meinem neuen Kaffeeersatz

Habt ihr schon mal ein Rezept gesucht, euch dabei durch diverse Seiten geklickt und seid am Ende bei einem ganz anderen Rezept gelandet, das mit dem ursprünglichen gar nichts mehr zu tun hat? Damit könnte ich manchmal abends Stunden verbringen. Damit verbringe ich abends manchmal Stunden. Jeder hat so seine Passion, oder? Andere sehen fern und surfen nebenbei im Internet, ich surfe im Internet und sehe nebenbei fern. So gesehen.... wundert es mich ja nicht mehr, dass ich eine stetig wachsende TBL (To-Bake Liste) habe. Denn oft verliere ich mich im Internetdschungel zwisch all den interessanten Seiten/Blogs, komme vom Hundertsten ins Tausendste und habe hinterher eigentlich gar nicht das gefunden, was ich wollte, dafür aber hundert neue Ideen/Inspirationen. Jaja, manchmal hab ich's nicht leicht mit mir....

Vor einigen Wochen erging es mir wieder so, als ich nämlich auf der Suche war nach einem Brombeersirup. Eigentlich wollte ich nur wissen, ob man den auch irgendwo kaufen kann, bis mir der Gedanke kam der weise Onkel Google den Vorschlag unterbreitete, dass ich ihn ja auch selber machen könnte. Aber wenn das Wörtchen wenn nicht wär'... Denn noch haben Brombeeren keine Saison, aber ich kann ja warten. Vielleicht...

Von der Idee Brombeersirup zu kaufen bis hin zu Brombeersirup selber machen, waren es ja nur zwei Klicks. Dass sich alles aber rasch ändern würde, ahnte ich in dem Moment noch nicht. Denn plötzlich landete ich auf einer Seite - ich weiß leider nicht mehr welche - und vergaß den Brombeersirup sofort. Zwar stand dort ein Rezept, aber ein anderes zog meine Blicke auf sich: Ginger Ale. Ach, ich liebe dieses Zeug so sehr... aber dazu ein anderes Mal mehr.

Der Sirup war (vorübergehend) uninteressant, Ginger Ale hieß der neue Suchbegriff. Wieder klickte ich mich durch diverse Rezepteseiten und Blogs und wieder befand ich mich mitten im Interneturwald. Das kommt davon, wenn man X Seiten öffnet, um sämtliche Rezepte miteinander zu vergleichen, um für sich das geeignete zu finden.

Und dann passierte es nochmal. Die Seite, die ich öffnete, ließ mich meine Lieblingslimonade vergessen. (Ich sagte doch, ich hab's oft nicht leicht mit mir.) Denn was ich da fand, weckte meine Neugierde sofort: Rooibos Vanilla Latte. Noch nie bin ich auf den Gedanken gekommen Rotbuschtee mit Milch zu trinken! Aber ich bin ja neugierig experimentierfreudig.

rooibos_vanilla (1)

Was für ein Glück, dass ich alle Zutaten zu Hause hatte. Zugegeben, es sind nicht besonders viele. Böse Zungen könnten jetzt sogar sagen, dass dieses Rezept sehr banal ist. Aber! Ihr wisst ja... meistens sind es die einfachen Dinge (Kuchen, Getränke, die alte Schlabberhose, die ihre besten Zeiten hinter sich hat, ...), die schnell zu machen sind und uns glücklich und zufrieden machen.

Neben Rotbuschtee und Milch wird dafür noch Vanillesirup benötigt, den vielleicht nicht jeder standardmäßig daheim hat. Aber selbst der ist schnell gezaubert und braucht auch nicht so viele Zutaten. Wer allerdings keine Lust hat einen selbst herzustellen, dann gibt es den aber auch in einem gut sortierten Supermarkt zu kaufen. Da ich aber ohnehin noch den Vanillesirup von Stephie hatte (ok, es ist bereits die zweite Flasche, hihi), war der Weg für mich frei und ich konnte sofort loslegen. 

Rooibos trinke ich ja sehr gerne - als Alternative zum Schwarztee und/oder wenn ich grade mal wieder meine No-coffee-Phase habe. Dass die Kombination aus Rooibos, Vanille und Milch aber so dermaßen gut ist, hat mich echt überrascht. Nie hätte ich erwartet, dass die Aromen so gut miteinander harmonisieren, der Geschmack angenehm mild und abgerundet ist. Durch den Sirup wird das Getränk gesüßt und extra Zucker ist daher nicht weiter nötig.
Dafür lasse ich künftig gerne mal eine Tasse Kaffee stehen! Und jetzt mal ehrlich... optisch kommt es einem Cafè Latte schon sehr nahe, oder?

rooibos_vanilla (4)

Für zwei Tassen (oder eine sehr große):

- 250 ml Wasser
- 2 TL Rooibos Tee
- 200 ml Milch
- 4 bis 6 cl Vanillesirup
(oder mehr bei Bedarf)

Das Wasser aufkochen, den Tee in einen Beutel geben und im Wasser 6 Minuten ziehen lassen.

Die Milch erwärmen und nach Bedarf aufschäumen. (Wird die Milch aufgeschäumt, sollte sie etwa 60 Grad warm sein. Zu kalte oder zu warme Milch führt dazu, dass der Schaum gleich wieder in sich zusammen fällt. Wer kein Therometer zur Hand hat: ich habe eine Kanne aus Edelstahl. Die Milch hat die ideale Temperatur, wenn die Kanne heiß ist, ich mir an der Milch aber nicht die Finger verbrenne, wenn ich den Finger reinhalte. Außerdem sollte die Milch einen hohen Fettgehalt haben, Magermilch oder Halbfettmilch führen zu einem nicht besonders zufriedenstellenden Ergebnis.)

Vanillesirup und Rooibos in die Tasse(n) füllen, mit Milch aufgießen (und eventuell mit Milchschaum bedecken).

Fertig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen