Mittwoch, 20. August 2014

[Rezension] Kühles Kuchenglück - Kuchen ohne Backen & Himbeer- Zitronen- Törtchen

Torten, Kuchen & Co. ohne backen sind zwar keine Neuerung mehr, aber immer wieder eine interessante Alternative, wenn es draußen heiß ist und/oder der Backofen aus bleiben soll. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: der Backofen bleibt aus, die Wohnung erwärmt sich an den besonders heißen Tagen dadurch nicht unnötig und die Torte, die man aus dem Kühlschrank holt, schmeckt herrlich (er)frisch(end), kühl und geben einem nicht das Gefühl wie ein dicker Felsbrocken im Magen zu liegen.

Die Zubereitung ist in den meisten Fällen leicht bis kinderleicht und die Torte macht sich im Kühlschrank quasi selbst, sodass man sie kurz vor dem Verzehr höchstens nur noch ein wenig dekorieren muss. Ideal, oder?

       Copyright: Chandima Soysa, Jan Thorbecke Verlag

Das Buch Kühles Kuchenglück - Kuchen ohne Backen von Marco Seifried, erschienen im Thorbecke Verlag ist dabei ein idealer Begleiter für den Sommer und/oder, wenn der Ofen aus bleiben soll, weil die Lust zu backen derzeit Ferien macht. Neben eine kurzer Einleitung gibt es ein paar Tricks über den richtigen Umgang mit Zutaten, die dem Leser helfen soll, dass jedes Rezept auch wirklich gelingt. Gut, wer schon länger mit Gelatine und zerbröselten Keksen arbeitet, kann dieses Kapitel auslassen, für Unerfahrene sind das jedoch wertvolle Hinweise. Grundsätzlich wird kein großes Können vorausgesetzt, um die Rezepte umsetzen zu können und jeder, der gerne bäckt (wobei "backen" hier ja weniger zutrifft), wird mit den Rezepten Erfolg haben. Denn die ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen machen das Vorgehen unmissverständlich klar.

Gegliedert ist das Buch - abgesehen von Einleitung&Tricks - in sechs Kapitel, sodass eigentlich für jedes Schleckermäulchen und für jeden Anlass was dabei sein sollte. Fruchttiger erfreuen sich im Kapitel Frisch&Fruchtig zum Beipsiel an Heidelbeer-Vanille Schnitten. Darf es Für Schokoladenfans vielleicht ein Weißer Schokotraum mit Johannisbeeren sein? Oder Für leuchtende Kinderaugen etwa DEN Klassiker der Kühlschranktorten, den Kalten Hund? Im Kapitel Süße Minis zum Mitnehmen winken ideale Mitbringsel und Geschenkideen, wie zum Beispiel Panna Cotta Trifle Torte im Glas, die leicht zu verpacken und mitzunehmen sind. Bekommt ihr Gäste und braucht Leckeres zum Dessert? Kein Problem mit Triamisu- Törtchen! Kühle Kuchen im wahrsten Sinn sind aber nicht nur was für den Sommer! Auch im Winter und zu jeder Jahreszeit gibt es Festtags-Highlights. Wie wäre es zu Weihnachten beispielsweise mit einer Punschtorte mit Preiselbeeren?

Das macht das Buch für mich so interessant. Denn geschmacklich entstehen so für jeden Anlass die passenden Torten und Desserts. Kühlschranktorten sind längst nicht mehr nur was für den Sommer, durch entsprechende Aromen gibt es auch attraktive Rezepte für den Winter.

Auf jeder Doppelseite findet man ein Rezept mit einer farblich hervorgehobenen Zutatenliste und jeweils einem ganzseitigen und aussagekräftigen Foto, das dazu anregt Rezepte nachzumachen. Das Buch ist trotz einem kleinen Kritikpunkt eine willkommene Alternative zu den bekannten Frischkäse-Torten, die mit wenig Geschick leicht umgesetzt werden können.

Ich persönlich bin kein Fan von Obst aus der Dose. Für mich ist es zu süß und unnatürlich. So werden zum Beispiel bei der Birne Helene- Torte laut Zutatenliste Birnen aus der Dose verwendet. Aber ein Rezept ist ja kein Befehl, also wer wie ich kein Dosenobst will, nimmt einfach frisches!

Himbeer- Zitronen- Törtchen, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Himbeer- Zitronen- Törtchen, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Hängen geblieben bin ich beim ersten Durchblättern ganz besonders bei einem Rezept. Und ihr wisst ja wie das so ist: die erste Eingebung ist meist die richtige! Ich kann nur sagen: Volltreffer!
Probiert habe ich aus diesem Buch die Himbeer- Zitronen- Törtchen, die nicht nur erfrischend- zitronig schmecken, sondern durch die Beeren auch noch sehr fruchtig sind. Allerdings haben diese Teilchen auch einen entscheidenden Nachteil: sie sind gefährlich! Sehr gefährlich! Allerhöchstes Suchpotential! Eben weil sie so klein, handlich und mit nur wenigen Bissen im Mund sind, ist man dazu geneigt noch eines zu essen.. und dann noch eines... und noch eines... letzten Endes wundert man sich, wo denn all die Törtchen hin sind, es waren doch so viele da! Tja... Ich weiß wo sie sind! ;)

Himbeer- Zitronen- Törtchen, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Himbeer- Zitronen- Törtchen, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Soll ich euch was sagen? Mit Heidelbeeren schmeckt das Törtchen mindestens genauso gut! Und wenn ihr lustig seid, dann nehmt Kirschen oder Erdbeeren oder welche Beeren auch immer ihr mögt! 

Für 12 Törtchen:

- 200 g Biskotten
- 100 g Butter
- 15 g Stärke
- 3 Eigelb
- 100 ml Zitronensaft, frisch gepresst
- 1 TL abgriebene Zitronenschale
- 250 ml Obers
- 80 g Zucker
- etwa 300 g Himbeeren 
(oder 150 g Himbeeren und 150 g Heidelbeeren)
- etwa 70 g Kuvertüre

Zunächst die Mulden eines Muffinblechs mit Frischhaltefolie auslegen.
Die Butter zerlassen, die Biskotten in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz fein zerbröseln.
Die Brösel mit der Butter gut vermischen und gleichmäßig auf die Mulden verteilen. Die Bröselmasse mit den Fingern gut andrücken und etwa 45 Minuten in den Kühlschrank geben.

Nun die Creme vorbereiten. Dafür die Stärke mit 50 ml vom Zitronensaft verrühren. Obers gemeinsam mit dem Zucker aufkochen und die angerührte Stärke einrühren. Aufkochen lassen. Den restlichen Zitronensaft und die Zitronenschale einrühren und alles etwa 1 Minute weiter köcheln lassen.

2 bis 3 EL der Creme mit den Eigelben verrühren und dann unter die Zitronencreme rühren. Wieder aufkochen lassen und dabei ständig rühren. Die Creme etwas abkühlen lassen.

Das Muffinblech wieder aus dem Kühschrank holen und die Creme gleichmäßig auf die Mulden verteilen. Abgedeckt im Kühlschrank für mehrere Stunden kalt stellen, bis die Creme fest geworden ist.

Für die Dekoration die Beeren waschen und auf den Törtchen verteilen. Die Kuvertüre in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen und in einen kleinen Gefrierbeutel füllen. Eine ganz kleine Ecke abschneiden und die Kuvertüre über die Törtchen spritzen in Streifen.

Bis zum Servieren kühl stellen.

Vielen Dank an den Thorbecke Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Marco Seifried
Kühles Kuchenglück - Kuchen ohne Backen
1. Auflage 2014
88 Seiten
Hardcover
ISBN: 978-3-7995-0527-7
€ 14,99

Kommentare:

  1. Das klingt aber wirklich lecker mit den Himbeeren und der Zitrone! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die sehen aber schön aus :) Das Buch klingt auch super.. Danke für deine Rezension, ich bin immer auf der Suche nach neuen Backbüchern!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen