Montag, 1. September 2014

Marillen- Himbeer Sirup - und die Nachbarn denken, ich wäre verrückt

Treffen sich ein Hai und ein Surfer. Sagt der Hai zum Surfer: "Bitte lächeln!" Der Surfer fragt: "Warum? Was hast du vor?" Darauf meint der Hai: "Ach, ich will nur mein Essen für's Internet fotografieren!" 
Flacher Witz, hm? Aber wahr. Denn im Grunde, mache ich ja nichts anderes. Ich und viele andere. Gut, ich fotografiere nicht jedes Essen, sondern nur die Süßigkeiten, aber davon gibt es bei mir schließlich auch reichlich. Verstehen kann das allerdings nicht jeder...

Marillen Himbeer Sirup, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Ich glaube ja, dass meine Nachbarn vom Haus gegenüber mich für mittelgradig bescheuert halten. Denn regelmäßig, um nicht zu sagen ständig, sehen sie mich am Balkon herumturnen, wie ich bewaffnet mit meiner Kamera irgendwas fotografiere. Die Betonung liegt da bei dem Wort irgendwas. Denn sehen sie ja nie was ich knipse, so viel Einsicht gewährt der Balkon Gott sei Dank nicht. Sie sehen immer nur, dass ich turne, artistische Kunststücke vollbringe und mich verrenke auf der Jagd nach einem guten Bild. Ok, ich lege zwar keine halsbrecherischen Stunts hin, aber ich frage mich, ob ich dabei wirklich so lustig aussehe, oder warum grinsen die beiden immer so, wenn sie mich und meine Kamera sehen? Möglicherweise sehe ich aus wie ein Hampelmann, der sich grade beide Arme bricht, aber wenn die beiden wüssten...

Manchmal glaube ich, dass sie schon ganz gespannt auf der Lauer liegen, damit sie auf gar keinen Fall den Augenblick verpassen, wenn ich mich wieder verrenke und vielleicht sogar irgendwann einmal einen Blick auf das ihnen unbekannte Fotomodell erhaschen können.
"Schatz, komm schnell, die Verrückte da drüben fotografiert schon wieder!" ruft die Frau Nachbar wahrscheinlich ihrem Mann, dem Herrn Nachbar zu, denn kurze Zeit später stehen beide am Balkon und schauen mir zu gaffen rüber... wie ich mich verbiege und den Finger dabei quasi im Dauerfeuer am Auslöser habe. Zwar sind meine Fähigkeiten im Lippenlesen stark beschränkt bis gar nicht vorhanden, aber um zu wissen was die beiden reden, muss man darin auch nicht besonders talentiert sein. Ich unterstelle jetzt mal, dass sie sich wie folgt unterhalten:
"Schau dir das an, jetzt macht sie das schon wieder!"
"Na mei, lass' sie halt. Jeder hat halt so seinen Vogel, oder?"

Ich gehöre zwar nicht zu der Sorte Mensch, die permanent ihr Essen im Restaurant fotografiert. Ich gehöre zu der Sorte, die das nur hin und wieder macht, um es meinen Freundinnen zu schicken. Meinen Freundinnen, nicht Facebook! Das fällt natürlich weg, wenn ich mit ihnen unterwegs bin.
Fotos für meinen Blog mache ich allerdings nur zu Hause und nicht einmal da kann ich in Ruhe tun was ich will, ohne dabei beobachtet zu werden von belustigten Nachbarn, die mit Sicherheit so einiges dafür geben würden, um zu erfahren was ich da so häufig zu fotografieren habe. Tote Hamster, die ich dann im Internet verkaufe! Ist mein Hobby! sollte ich ihnen vielleicht mal ganz kühl rüber schmieren. Aber ob sie mir das glauben... Ich weiß nicht.
Ein mit Sicherheit weniger schockierender Versuch sie davon abzubringen Rätsel zu raten was ich da mache, wäre ja auch folgender: Ich hampel gerne am Balkon herum und was machen Sie so in Ihrer Freizeit? Nichts? Leute beobachten? Ah, auch schön... Und an dieser Stelle möge man sich dann bitte einen missbilligenden Blick meinerseits vorstellen.

Oder sollte ich den beiden doch mal verraten warum der Balkon so oft als Fotokulisse herhalten muss? Lieber nicht, sonst wollen sie beim nächsten Mal vielleicht hautnah dabei sein, wenn ich wieder Fotos knipse und den Kuchen hinterer anschneide oder das Gläschen Saft austrinke... und womöglich wollen sie sogar noch ein Stück oder ein Schlückchen haben!

Marillen Himbeer Sirup, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Ok, in diesem Fall haben sie mich beim Knipsen von Saft bewundert, aber das wissen sie ja nicht. Müssen sie auch nicht. Geschmeckt hat er hinterher gleich noch viel besser, weil ich ja weiß was ich fotografiert habe und die beiden vermutlich schon gestorben sind vor Neugierde. Ist das gemein? Nein, finde ich nicht. Und selbst wenn,... Prost!

Marillen Himbeer Sirup, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Beim nächsten Mal winke ich den beiden neugierigen Nasen einfach nur rüber...lächeln und winken, lächeln und winken.

Für den Sirup:
(etwa 2 Liter Saft)

- ca. 850 g Marillen
- ca. 500 g Himbeeren
- Saft und Abrieb einer unbehandelten Zitrone
- 1 kg Zucker
- 1 Liter Wasser 


Marillen waschen und entsteinen. Es sollten ca. 750 g übrig bleiben. Himbeeren ebenfalls waschen und verlesen.

Marillen in Stücke schneiden und zusammen mit den Himbeeren, dem Zitronensaft und -abrieb, Zucker und Wasser in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Alles gut 15 Minuten kochen lassen. Den Schaum abschöpfen.

Danach den Topf vom Herd nehmen und den Sirup über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag Flaschen sterilisieren.

In ein Sieb ein ausgekochtes, nicht mit Weichspüler gewaschenes Baumwolltuch legen und den Saft durchlaufen lassen. Gegebenenfalls alles ausdrücken, um noch den letzten Saft rauszupressen.

Den Sirup zurück in den Topf geben und nochmal für etwa 2 bis 3 Minuten aufkochen. Danach sofort heiß in die sterilisierten Flaschen füllen und abkühlen lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen