Donnerstag, 30. Oktober 2014

[Themenwoche] Kürbis- Orangen Marmelade

Oh Gott, jetzt kommt sie schon wieder mit einer Marmelade daher! Echt jetzt?
Jaaaa! Echt jetzt! Ich höre euch seufzen und sehe eure Augen rollen... bis hier her! Aber da müsst ihr jetzt durch! Zum Abschluss meiner Kürbiswoche schieße ich den Vogel nochmal komplett ab! Ich finde nämlich, ihr hattet genug Marmeldenverschnaufpause, daher kann ich mir den heutigen Beitrag ruhigen Gewissens erlauben.

Nur, damit ihr nicht vergesst mit wem ihr es zu tun habt, bzw. für alle, die mich noch nicht so gut kennen, stelle ich mich nochmal kurz vor: Gestatten, mein Name ist Viktoria, ich bin einkochsüchtig und liebe Marmelade.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss und so habe ich mir die Krönung der ganzen Aktion für heute aufgehoben. Aber dann seid ihr entlassen und dürft euch vom Kürbisfieber, dass hier vorherrscht, erholen und durchatmen... bis zum nächsten Kürbisrezept *hust*. Nutzt die Gunst der Stunde, denn das nächste kommt schneller, als euch lieb ist... und mir wahrscheinlich auch.

Kürbismarmelade, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Die Wahrheit ist, dass ich eigentlich gar keine Marmelade machen wollte. Der heutige Beitrag sollte eigentlich "Kürbis Cheesecake Brownies" als Überschrift haben. Aber ihr wisst ja wie das mit dem Wort eigentlich so ist. Eigentlich hauen viele Dinge nämlich nie hin!
Gemacht habe ich die Brownies mit einer wunderbar orangefarbenen Cheesecakeschicht schon letztens, als meine Mama zu Besuch war. Superlecker, superschokoladig, aber auch superreichhaltig. Tja, einen Teil habe ich meiner Mama mitgegeben als Wegzehrung und einen Teil hab ich natürlich selbst vernascht. Und genau das war dann auch das Problem... beim letzten Stück blickte ich traurig auf den letzten kümmerlichen Rest der einst so großen Portion und dachte mir Verdammt, da war ja noch was. Ganz genau! Ich habe vergessen Fotos zu machen. Ok, nochmal backen wollte ich die Dinger dann auch nicht unbedingt und so habe ich es meiner großen Vorliebe für's Marmelade kochen, meiner Gabe sowieso immer alle Pläne über den Haufen zu werfen und spontan alles anders zu machen und meinem Talent als Super-Schussel-des-Jahrhunderts zu verdanken, dass es heute eben Marmelade gibt. Aber wisst ihr was? Damit bin ich mindestens genauso glücklich, wenn nicht sogar noch glücklicher!

Die Brownies werde ich aber mit Sicherheit nochmal machen... und dann denke ich rechtzeitig an die Bilder! Versprochen!

Kürbismarmelade, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Diese Marmelade ist - das muss ich zugeben - etwas bodenständiger und weniger sommerlich-fruchtig-leicht. Aber gut, mittlerweile darf das ja schon sein, denn das Wetter zwingt uns derzeit in die dicken Jacken und bis zu Handschuhen und Hauben dauert es nicht mehr lange. Bodenständiges, von innen wärmendes Essen ist in den kommenden Monaten die absolute Lebensgrundlage. Gut, die Marmelade wärmt zwar nicht von innen, erinnert aber sehr an den Herbst und die damit verbundenen kalten Tage.

Um der ganzen Sache doch noch ein wenig Frische zu verleihen, habe ich Orangensaft dazu gegeben. Wer es winterlicher mag, bzw. mit dem Gedanken spielt die Marmelade zu verschenken, gibt für die Extrawürze noch Lebkuchengewürz rein.
Und wem die Idee mit dem Orangensaft nicht so sonderlich zusagt, der schaut einfach mal bei Zuckerschnee vorbei, denn dort  gibt es eine Kürbismarmelade mit Apfel!

Kürbismarmelade, Viktoria's [Kitchen] Secrets

So, nun hoffe ich, dass in der vergangenen Woche für jeden von euch was dabei war und ich entlasse euch nun hochoffiziell wieder in die Freiheit, in eine Welt, die nicht nur aus Kürbissen besteht.

PS: Kommt euch der Kürbis schon bei den Ohren raus? Mir noch nicht, mein Durchhaltevermögen ist geradezu grenzenlos!

Für die Marmelade:
(6 Gläser à 210ml)

- 700g Kürbispüree
- 300 ml Orangensaft, frisch gepresst
(- optional: Abrieb einer unbehandelten Orange)
- 1 TL Lebkuchengewürz
- 500 g Gelierzucker 2:1

Zunächst die Gläser und die Deckel sterilisieren.

Alle Zutaten in einen großen Topf geben und aufkochen lassen. Für etwa 7 bis 8 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen, um zu testen, ob die Marmelade schon fertig ist!
Dafür ein bis zwei Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller geben. Wird sie rasch fest, ist sie fertig. Falls nicht, noch ein bis zwei Minuten weiterkochen lassen.

Die fertige Marmelade in die sauberen Gläser füllen und sofort verschließen.

Auf den Kopf stellen ist nicht nötig. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen