Mittwoch, 5. November 2014

Gebackene Apfelspalten mit Vanilleeis

In mir macht sich dieses Gefühl breit, dass sich die Sache mit dem Kürbis nun auf die Äpfel überträgt. Denn wenn ich das Gedankenchaos in meinem Kopf ein bisschen lichte, dann befinden sich darunter sehr viele Ideen, die alle irgendwas mit Äpfel zu tun haben.

Wenn euch also nach der Kürbisflut in den kommenden Wochen die Apfelflut überrollt, dann nehme ich das voll und ganz auf meine Kappe. Ich entschuldige mich dafür bereits im Voraus.
Es gibt allerdings einen triftigen Grund für diese aufkeimende Liebe: Boskoop Äpfel.
Diese Apfelsorte habe ich zwar erst vor einigen Jahren lieben und schätzen gelernt, dafür aber heiß und innig. Ich mag den säuerlichen Geschmack dieser Äpfel einfach so gerne, dass ich mich jedes Jahr aufs Neue wie ein Kleinkind zu Weihnachten freue, wenn sie wieder reif sind.

Zwar zählt er nicht unbedingt zu den Schönheiten unter den Äpfeln, da er oft sehr unsymmetrisch ist, geschmacklich für mich aber wirklich unschlagbar, da die Säure den Zucker gut überdeckt.

Apfelspalten_mit_Vanilleeis (1)

Und da sich Boskoop hervorragend als Bratäpfel eignen... mmmmh, Bratäpfel... mit Mandelstrrrr... ups, ich schweife vom Thema ab.
Also nochmal: Boskoop eigenen sich hervorragend als Bratäpfel, zur Herstellung von Apfelmus und vor allem auch zum Backen.

In den letzten ein, zwei Tagen hatte ich wirklich einen Zahn auf gebackene Apfelspalten... also ich meine so einen richtig tropfenden Zahn. Zwar habe ich alle vorhandenen Bücher (und mittlerweile auch Zeitschriften) nach anderen Rezepten mit Äpfeln durchforstet, bin gedanklich aber immer und immer und immer wieder bei den Apfelspalten gelandet.
Welche Wahl hatte ich also noch? Bücher zuschlagen und Apfelspalten machen. Sonst hätte ich ja doch keine Ruhe gehabt...

Apfelspalten_mit_Vanilleeis (2)

In meinem Kopf hatte ich außerdem diese fixe Idee, dass ich Vanilleeis dazu haben möchte. Es waren also diese zwei Gedanken, die mich nicht mehr loslassen wollten. Warum es ausgerechnet diese Kombination sein muss, weiß ich bis jetzt nicht, aber es ist ja auch vollkommen egal... Gewisse Dinge muss man einfach so hinnehmen ohne weiter darüber nachzudenken.
Sicher war ohnehin nur eines... es mussten Apfelspalten mit Vanilleeis her.

Ich wusste auch sofort welches Vanilleeis es werden sollte. Danach musste ich auch gar nicht suchen, denn ich wusste natürlich wo ich es finde.
Ihr findet es bei Steph von Kleiner Kuriositätenladen. Dieses Eis habe ich schon länger im Visier, da es angeblich das beste Vanilleeis der Welt ist. Die Messlatte ist bei mir sehr hoch, denn Vanilleeis ist seit meiner frühesten Kindheit standardmäßig auf meinem Stanitzel. Das ist - abgesehen vom allmorgendlichen Frühstück - ein ziemlich großer kulinarischer Fixpunkt in meinem Leben. Irgendwelche anderen Sorten - oft wechselnd - und Vanilleeis. Immer. 
Wer also behauptet das beste Vanilleeis der Welt zu kennen, findet bei mir rasch großes Gehör! 

Jetzt, nachdem ich es selbst probiert habe, kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass es tatsächlich das beste Vanilleeis der Welt ist. Es ist nicht nur das beste auf Erden, sondern auch das cremigste, vanilligste und zarteste Vanilleeis im ganzen Universum. Da wird es meine Lieblingseisdiele in der kommenden Saison schwer haben das noch zu überbieten... 

Apfelspalten_mit_Vanilleeis (9)

Die Herstllung vom Vanilleeis nimmt zwar viel Zeit in Anspruch, daher sollte man sich rechtzeitig überlegen ob und wann man es essen möchte. Aber ich verspreche euch, jeder Bissen davon lohnt sich mehrfach! Gut, so 100% an die Zeiten habe ich mich nicht gehalten, da mein Geduldsfaden nicht unbedingt der allerlängste ist, aber dennoch habe ich so ein geschmackvolles Vanilleeis bekommen, das mich richtig aus den Schuhen geschmissen hat.

Ich lehne mich wirklich nur dann so weit aus dem Fenster mit der Behauptung, dass irgendwas das allerbeste sei, wenn ich auch wirklich davon felsenfest überzeugt bin - und ihr dürft es mir wirklich glauben: es gibt kein besseres Vanilleeis.

Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass sich eine Eismaschine in diesem Fall WIRKLICH bezahlt macht, denn ich bezweifle, dass man es ohne auch so gut hin bekommt. Aber das ist dann auch schon das einzige "Manko" an der ganzen Sache...

Apfelspalten_mit_Vanilleeis (12)

Für die Apfelspalten:
(3 Portionen)

- 2 säuerliche Äpfel (z.B. Boskoop oder Cox Orange)
- 100 g Mehl
- 100 ml Weißwein
- 1 Ei
- 1 EL Öl
- 1 EL Zucker
- 1 EL Zimt und 2 EL Staubzucker zum Bestäuben

- Öl zum Ausbacken

Für das Vanilleeis:

- 2 Eigelbe
- 170 ml Milch
-170 ml Obers
- 1 Vanilleschote
- etwas Salz
- 25 g brauner Zucker
- 60 g Zucker

Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Obers, Milch, braunen Zucker und Vanille samt Schote in einen Topf geben und aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und mehrere Stunden ziehen lassen - evt. über Nacht. 

Nach der Ziehzeit die Eigelbe mit dem Salz in einer Wasserbadschüssel verrühren und ein paar Minuten stehen lassen. Die Schüssel auf ein Wasserbad setzen, den Zucker zugeben und mit einem Schneebesen hellschaumig aufschlagen - dabei darauf achten, dass das Wasser noch kocht, da das Eigelb sonst stockt. In der Zwischenzeit die Milch/Obersmischung nochmal erhitzen und in einem dünnen Strahl zum aufgeschlagenen Eigelb gießen. Dabei die ganze Zeit rühren. 

So lange weiter rühren, bis die Masse anfängt dicklich und cremig zu werden, das dauert einige Minuten- also immer kräftig rühren und immer aus dem Handgelenk. 

Eine tiefkühlgeeignete Form schon mal ins TK-Fach stellen. 

Die Masse nun komplett auskühlen lassen (evt. wieder über Nacht). Sobald die Masse gut runtergekühlt ist, in die Eismaschine füllen und nach Herstelleranweisung gefrieren lassen. (Bei mir waren es etwa 40 Minuten).

Danach das Eis in die vorbereitete Form füllen und nochmal für etwa 2 Stunden in den Tiefkühler stellen.

Für die Apfelspalten die Äpfel zunächst waschen und gut trocknen. Das Gehäuse entfernen und den Apfel gleichmäßig in Scheiben schneiden.

Staubzucker und Zimt mischen und die Apfelspalten auf beiden Seiten damit bestäuben.

Die übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer zu einem glatten Teig rühren. Von der Konsistenz her sollte der Teig wie Palatschinkenteig sein, nur ein wenig dicker.

Eine große Pfanne auf den Herd stellen und ca. 1 cm hoch Öl reingießen. Die Pfanne heiß machen, Apfelspalten in den Teig tauchen und in der heißen Pfanne auf beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Zum Abtropfen auf einen Teller legen, der mit Küchenrolle ausgelegt ist.

Zum Servieren nach Blieben mit Zimtzucker bestreuen und eine Kugel Vanilleeis dazu reichen.

Kommentare:

  1. hach, das klingt gut. ich habe noch nie Apfelspalten gemacht, aber nach den tollen Fotos hätte ich definitiv Lust drauf! klingt ja auch nach einer tollen Sonntags-Frühstücksidee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, falls dir die Sache mit dem Weißwein nicht so geheuer ist, nimmst du einfach Milch stattdessen :)
      Ist aber sicher auch zum Frühstück am Sonntag wunderbar :)

      Lg

      Löschen
  2. Das sieht verdammt lecker aus:-) Mit dem Wein sicherlich herrlich;-) Das werde ich sicherlich ausprobieren. Boskopäpfel gehören auch zu meinen Lieblingen.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen