Montag, 24. November 2014

Milchreistorte

Wusstet ihr, dass man aus dem Soulfood deluxe noch mehr rausholen kann? Klar, frisch aus dem Topf noch heiß schmeckt er am besten - darüber brauchen wir gar nicht diskutieren. Aber Milchreis kann noch mehr, als einfach nur Milchreis zu sein.
Ja, ehrlich wahr! Verkleidet als Torte macht er nämlich echt was her beim sonntäglichen Kaffeeklatsch bei Muttern, Oma oder sonst wo...

Eine Warnung an dieser Stelle ist aber angebracht: Stellt man dieses äußerst geniale Teil zum ersten Mal auf den Tisch, muss man zunächst gefasst sein auf überraschte Blicke und kritische Fragen, was das denn sei und ob es wirklich euer Ernst sei, Stirnrunzeln und Augenbrauenhochziehen vom Feinsten. Das ist eine Milchreistorte und Ja, das ist euer Ernst - euer bitterer Ernst. (Und bitte das breiteste Grinsen, das ihr auf Lager habt an dieser Stelle nicht vergessen!) Spaß beiseite... Man mag es zu Beginn vielleicht nur schwer glauben, aber es ist tatsächlich möglich.
Selbstverständlich ist auch die vollkommen andere Variante möglich. Denn wer nicht ganz ungläubig dreinschaut, wird mit Herzchen in den Augen dasitzen und wahrscheinlich irgendwas mit Boooaaaah! und Was ist denn das geiles? von sich geben! So oder so... der Wow- Effekt ist auf eurer Seite!

Sind aber erstmal alle Unsicherheiten beseitigt, alle blöden Fragen beantwortet, selbst die Urstrumpftante davon überzeugt, dass man das auch wirklich essen kann und hat man alle wildgewordenen Naschkatzen davon abgehalten sofort darüber herzufallen, werden alle nur noch Klötze staunen. Oder? Seht euch dieses Prachtstück mal an! Jeder, der Milchreis mag, möchte doch sofort ein Stück haben!

Milchreistorte, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Und ich sage euch, diese Torte ist ein Knaller. Allerdings - und jetzt muss ich eine zweite Warnung aussprechen - sollte man sich zu Mittag nicht allzu sehr den Bauch vollschlagen. Auf Schnitzel... vor allem mit Reis (ha ha) sollte man eher verzichten und stattdessen lieber einen Salat mit Hühnerstreifen oder so wählen. Von Risotto als Hauptspeise rate ich übrigens auch ab...
Solltet ihr beim Essen aber doch etwas über die Stränge geschlagen haben, dann schneidet euch lieber nur ein kleines Stück von der Torte ab, denn eines - und das verspreche ich euch hoch und heilig - ist bei dieser Torte so sicher wie das Amen im Gebet: sie macht unheimlich satt.

Milchreistorte, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Für alle, die jetzt noch immer ganz ungläubig sind, denen sei gesagt, dass sich so eine Milchreistorte auch in diversen Fachbüchern der Backwelt nachschlagen lässt. Unter anderem findet ihr eine Variante in dem Buch Kühles Kuchenglück und eine andere in Tortenlust & Kuchenzauber.
Ideen und Variationen habe ich für so eine Milchreistorte so einige im Kopf...

Die naheliegenste Wahl hat wohl irgendwas mit Weihnachten zu tun. Darf ich es schon sagen? Aber natürlich... Weihnachten.. es steht praktisch vor der Türe. Und welche Aromen würden denn jetzt wohl besser passen als irgendwelche weihnachtlichen? Eben! Gar keine anderen!
Und was wäre da perfekter als ein Spekulatiusboden und ein Guss mit Kirschen und Zimt? Na? Eben!

Wer sich mit dem Gedanken an Spekulatius nicht so anfreunden möchte, der macht stattdessen einen Boden mit Vanillekipferl. Und wer keine Kirschen oben drauf haben will, kocht einfach ein Apfelkompott... oder ein Orangenragout...
Und für alle Spekulatiusfreunde kommt hier nun das Rezept...

Milchreistorte, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Für eine Torte (18 cm Durchmesser):

Für den Boden:

- 200 g Spekulatius
- 70 g Butter

Für die Torte:

- 125 g Rundkornreis
- 500 ml Milch
- das Mark 1/2 Vanilleschote
- 1/2 TL Zimt
- 80 bis 100 g brauner Zucker (nach Geschmack)
- 250 ml Obers
- 3 Bl. Gelatine

Für den Guss:

- ein kleines Glas Kirschen (ca. 300 g)
- 100 g Gelierzucker 3:1
- Zimt nach Belieben
- je eine Prise Piment und Nelken

Eine Springform mit 18 cm Durchmesser herrichten.

Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und mit einem Nudelholz o.ä. fein zerbröseln. Die Butter zerlassen und mit den Keksbröseln gut vermischen. Die Brösel in die Springform geben und gut andrücken - vor allem am Rand.

Für den Milchreis den Reis, die Milch, Vanille, Zimt und Zucker in einen mittelgroßen Topf geben und aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren den Milchreis bissfest kochen. Wenn der Milchreis gar ist, in eine Schüssel füllen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Ist der Milchreis erkaltet, Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Obers steif schlagen und beiseite stellen. Gelatine bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen, zum Milchreis geben und alles gut verrühren. Milchreis unter das steif geschlagene Obers heben und auf dem Keksboden verteilen.
Nun für 3 bis 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Sobald die Torte fest geworden ist, kann der Guss vorbereitet werden.
Dafür die Kirschen (mit Saft), Gelierzucker und Gewürzen in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. alles gut 5 Minuten kochen lassen, danach etwas abkühlen lassen.

Wenn der Guss leicht abgekühlt ist, die Kirschen mit einem Löffel auf der Torte verteilen, den Rest vorsichtig darüber träufeln.

Nochmal für etwa eine Stunde kalt stellen.

Danach den Ring entfernen und die Torte vom Boden heben.

Vor dem Servieren etwa eine Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen.

Kommentare:

  1. Oh wie toll, das muss ich unbedingt mal probieren=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du Milchreis magst, dann ist diese Torte auf jeden Fall was für dich! :)
      LG Viktoria

      Löschen
  2. Oh, wie genial! :)
    Ich liebe Milchreis aber in Kuchenform habe ich ihn noch nie gegessen! :) Das muss unbedingt nachgeholt werden!
    Danke also für das tolle Rezept und die schöne Inspiration! :)
    Liebst, Kate! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kate, danke! :)
      Ja, die Torte sorgt auf jeden Fall für viel Aufsehen, aber sie ist jeden Aufwand wert!
      LG
      Viktoria

      Löschen