Sonntag, 29. März 2015

Eierlikörgugelhupf

Noch nie habe ich mit der Zeitumstellung so gekämpft wie an diesem Sonntag. Gut, das lag wohl vor allem daran, dass es diesmal einfach spurlos an mir vorübergegangen ist. Obwohl diese - sorry - doofe Zeitumstellung in jedem Kalender steht, in allen Nachrichten breit getreten und in jeder Zeitung mehrmals abgedruckt wird, habe ich es diesmal einfach nicht mitbekommen. Weil es natürlich eine Neuheit ist, dass jedes Jahr am letzten Märzsonntag mitten in der Nacht die Uhren umgestellt werden... klar, noch niiieee davon gehört...

Eierlikörgugelhupf, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Ich hatte am Wochenende frei und bin ausgegangen. Nachdem ich am Sonntag ja nicht früh raus musste, konnte ich bis in die Puppen bleiben und hatte ich auch nicht wirklich das Bedürfnis, bzw. den Drang früh genug nach Hause zu fahren, denn ich konnte ja ausschlafen am nächsten Tag.

Und dann passierte das was mir immer passiert, wenn ich ausgehe und Spaß habe: ich schaue nur noch selten auf die Uhr und irgendwann gar nicht mehr. Man soll gehen, wenn es am schönsten ist? Ach, Papperlapapp! Das Sprichwort mag ich nicht, denn ich gehe erst nach Hause, wenn ich müde bin, keinen Spaß mehr habe oder das Lokal schließt.

Eierlikörgugelhupf, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Mein letzter Blick auf die Uhr, die Handyuhr, um genauer zu sein, fiel um 1 Uhr irgendwas (auf jeden Fall um kurz vor 2) und dann war es plötzlich 3 Uhr morgens. DREI UHR!! Wie konnte das sein? Wohin ist die eine Stunde verschwunden? Die Wanduhr sagte mir nämlich was ganz anderes! Nämlich genau die Zeit, die ich auch erwartete. Denn nach 1 kommt für mich immer noch 2 und danach erst die 3. Hatte ich zu viel getrunken? Nein, so genau habe ich mir den Glasboden dann auch wieder nicht angesehen, dass ich so derartig angeschickert war, dass ich keine Uhr mehr richtig lesen konnte.

Egal, dachte ich mir, jetzt erstmal ins Bett und morgen ist die Welt wieder in Ordnung... und dreht sich vor allem wieder in einem normalen Tempo! Ihr wisst ja wie das so ist: Morgen ist ja immer erst, nachdem man geschlafen hat! Nach einer mehr oder weniger ausreichenden Mütze voll Schlaf hoffte ich darauf, dass sich auch die Wanduhr ausgeruht und wieder volle Fahrt in der Kurve aufgenommen hat. Aber! Fehlanzeige! Noch immer zeigte meine Handyuhr, die sich ja automatisch umstellt (ein Hoch auf die Technik!) eine andere Uhrzeit an, als die Uhr auf der Wand. Dieser seltsame Unterschied von einer Stunde war noch immer da. Verdammt... also doch zu besoffen gewesen? Aber nein!
Denn dann dämmerte es mir langsam... da war ja was mit Sommerzeit und Winterzeit und die halbjährliche Umstellung sämtlicher Uhren im Haushalt (sofern sie es nicht selbst tun) vor, zurück, vor, zurück, vor, zurück... Das Rätsel um die einstündige Differenz war damit zwar gelöst, aber irgendwie fehlte mir an diesem Sonntag dennoch etwas... ich glaube, es war eine Stunde.

Eierlikörgugelhupf, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Schocks wie diese, also plötzlich auftretende Zeitumstellungen, mit denen selbstverständlich KEIN Mensch gerechnet hat (haha), lassen sich am besten mit süßen Kleinigkeiten verdauen... oder auch mit großen. Die süße große Kleinigkeit heißt in diesem Fall bei mir Eierlikörgugelhupf.
Mit so einem Kuchen ist die Welt aber auch schnell wieder in Ordnung. Ein einfacher Kuchen, der keine Diva ist, geschmacklich aber wirklich viel hermacht, kann da schon mal über den Umstand hinweg helfen, dass einem irgendwie eine Stunde abgeht...

Eierlikörgugelhupf, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Dass der Kuchen aber auch wirklich oberlecker ist, weiß nicht nur ich, denn auch bei Kipferl und Krapferl, Marlene's sweet things, Sarahs Torten und Cupcakes, Patce's Patisserie, uvm. gibt es Eierlikörgugelhupf. Wenn ich noch ein bisschen suchen würde, könnte ich die List wohl endlos erweitern. Und wenn es ein Kuchen auf so viele Blogs geschafft hat, dann muss er ja wohl lecker sein, oder? Probiert es einfach selbst!

Der Gugelhupf ist selbstverständlich ein schmuckes Stück auf der Ostertafel, aber ich sage euch was... er schmeckt auch herrlich außerhalb der Ostersaison! Also immer, wenn ihr Eierlikör übrig habt, dann denkt bitte an diesen Kuchen!

Eierlikörgugelhupf, Viktoria's [Kitchen] Secrets

Für den Gugelhupf:

- 125 g Mehl
- 125 g Stärke
- 200 g brauner Zucker
- 250 ml Eierlikör
- das Mark einer Vanilleschote
- 200 ml neutrales Öl
- 5 Eier
- 2 TL Backpulver

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und bemehlen.
Mehl, Stärke und Backpulver in eine Schüssel sieben.

Eier mit Vanille und Zucker hellschaumig schlagen. Öl und Eierlikör hinzufügen - jetzt wird's sehr flüssig! Das Mehlgemisch unterheben und nur so lange verrühren, bis alles homogen ist.

Den Teig in die Backform füllen und auf mittlerer Schiene etwa 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Nach der Backzeit gleich aus der Form stürzen und den Kuchen auskühlen lassen, gleich anschneiden oder ihn einfach nur bewundern. Mit Zucker bestäuben, oder auch nicht, ein Stückchen abschneiden oder gleich den ganzen Kuchen auf einen Schlag vernaschen....

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Mhhhh, es doch nichts über Eierlikörkuchen! Besonders an Ostern *seufz* Bis gerade eben hatte ich genau geplant, was es bei uns an den Ostertagen für Kuchen gibt...aber jetzt bin ich drauf und dran, das nochmal umzumodeln, damit der Eierlikörkuchen auch noch irgendwo reinpasst :D

    Liebe Grüße
    Patricia

    P.S. Das mit der Zeitumstellung wirft mich auch immer wieder aufs Neue um. Ein Teil meiner Uhren stellt sich nämlich immer von alleine um, der Rest nicht. Ich frage mich dann manchmal, welcher Uhr ich vertrauen soll :D

    AntwortenLöschen
  2. Nice pics!!I wait for my blog, if you want we can follow gfc us !!Now i follow you on bloglovin!!!kiss

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für das Rezept! Ich habe den Kuchen jetzt schon zwei Mal gebacken und beide Male kam er sehr gut an.
    Liebe Grüße, Becky

    AntwortenLöschen