Montag, 1. Juni 2015

Profiteroles mit Vanillecremefüllung und Schokosauce

Bekommt ihr es jedes Jahr zu Sommerbeginn auch mit der Angst zu tun? Wenn ihr wisst, dass ihr nun wieder mehr Haut zeigen werdet? Und all das, was man den ganzen Winter lang unter dem weiten Wollpullover verstecken konnte, kommt jetzt ungeschminkt und unzensiert ans Tageslicht - nämlich im wahrsten Sinn des Wortes! Hilfe!

Nein, ich rede hier nicht vom Hüftgold, das man sich den Winter über angefuttert hat und nun nicht weiß wohin damit. Hey, ich habe ein kleines Glücksbäuchlein, na und? Glaubt mir, das ist wirklich mein geringstes Übel! Vielleicht sollte ich es aber halten wie Buddha. Wenn man ihm über den Bauch streichelt, dann bringt das Glück! Ob das wohl auch bei mir funktioniert? Hm...

Profiteroles mit Vanillecreme, Viktoria's Kitchen Secrets

Was ich meine, ist diese unsagbar weiße Haut, die meinen Körper bedeckt. Jedes Jahr, wenn die Sonne aus ihrem Versteck hervor kriecht, ich vor meinem Kasten stehe und all meine Kleidchen und Röckchen begutachte und ich angesichts der steigenden Temperaturen überlege, ob ich soll oder nicht, pfeife ich alljährlich einfach mal drauf und denke mir "Na, was solls!". Dann präsentiere ich dieses strahlend weiße Fleisch (vor allem an den Beinen) der Bevölkerung, das so hell leuchtet, dass ich nachts wohl jeder Straßenlaterne Konkurrenz machen kann!

Profiteroles mit Vanillecreme, Viktoria's Kitchen Secrets

Ich werde einfach nicht braun. Ist so. Das liegt nicht daran, dass ich mir keinen Urlaub leisten kann. Es hat eher was damit zu tun, dass ich nur wenig Lust habe auf feinsten Sonnenbrand (mit Schmerzen Empfindlichkeit auf Berührungen und allem drum und dran) und frühzeitige Hautalterung. Und kaum bin ich aus dem Urlaub zurück - erholt, bestens gelaunt, tiefenentspannt - muss ich mich auch schon rechtfertigen. "Na, du hast ja auch gar keine Farbe abbekommen. Hattet ihr so schlechtes Wetter die ganze Zeit?" Oh Mann, wie oft musste ich mir diesen Satz in der Vergangenheit schon anhören... Nein! Das Wetter war bestens! Ich bin einfach nur eine unverbesserliche Schattenhockerin! Das ist der Grund für meine Blässe... zumindest einer davon. Und selbst wenn ich mal in der Sonne sitze, so verhält sich meine Haut wie die österreichische Flagge, nur umgekehrt. Ich bin erst weiß, dann rot, dann wieder weiß.

Profiteroles mit Vanillecreme, Viktoria's Kitchen Secrets

Meine Haut hat selbstverständlich nichts mit Profiteroles zu tun, aber ich habe darüber nachgedacht, als ich die Cremefüllung dafür gemacht habe. Mein Gedanke dazu war nämlich "Hey, die Creme ist ja fast so hell wie ich! Haha!" Ja, ich fand es in der Sekunde unheimlich witzig und es hat mich zu diesem Text hier verleitet. Na, zumindest könnt ihr mitlachen... hoffentlich.

Ob ihr nun mitlachen möchtet oder nicht, für Profiteroles kann ich euch wahrscheinlich begeistern. Kennt ihr alle, oder? Diese verboten guten Bällchen aus Brandteig, die man bei so ziemlich jedem Italiener bekommt, meistens gefüllt mit Vanillecreme und über und über bedeckt mit einer dicken Schicht Schokocreme oder Schokosauce. Herrlich ist das! Wirklich, darin möchte ich mich am liebsten eingraben! Meine gibt es heute mit meiner Lieblingsschokosauce vom Kleinen Kuriositätenladen - diese Sauce ist für mich ein wahres Multitalent und sie wird mit Sicherheit noch öfter hier vorkommen!

Profiteroles mit Vanillecreme, Viktoria's Kitchen Secrets

Und sollte ich mal wieder nach meinem Teint gefragt werden, kann ich in Zukunft locker Vanillecremefüllung als Antwort geben...

Für die Profiteroles: 

Für den Brandteig:
(ca. 12Stück)

- 2 Eier
- 125 ml Wasser
- 100 g Mehl
- 50 g Butter
- eine Prise Salz

Für die Vanillecremefüllung:

- 300 ml Milch
- das Mark einer Vanilleschote
- 120 g Zucker
- 30 g Stärke
- 2 Eigelb
- 250 ml Obers 

Für die Schokoladensauce:

- 250 ml Wasser
- 250 g brauner Zucker
- 100 g Kakao
- etwas Vanille
- eine Prise Salz

Für die Profiteroles wird zuerst ein Pudding zubereitet.Dafür die Eigelbe mit der Stärke und einem Drittel der Milch glatt gerührt. Die übrige Milch zusammen mit dem Zucker und der Vanille in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen und sofort die Hitze reduzieren. 

Die angerührte Mischung aus Stärke und Eigelb zu der heißen Milch geben und kräftig rühren, damit nichts anbrennt. Bei schwacher Hitze etwa 1 bis 2 Minuten ständig rühren, bis die Masse eindickt. 
Den Pudding in eine Box füllen und mit Frischhaltefolie abdecken. Abkühlen lassen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. 

Für den Brandteig das Wasser zusammen mit dem Salz und der Butter in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Wenn das Wasser kocht, das Mehl in einem Schwung hineingeben und kräftig mit einem Kochlöffel (am besten aus Holz) rühren, bis ein weißer Film am Topfboden entsteht und der Teigklumpen homogen ist.

Die Teigkugel in eine Schüssel geben und auskühlen lassen. (Ich lasse den Teig immer abkühlen, bis er nur noch lauwarm ist.) In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Schüssel mit Wasser gefüllt auf den Boden oder auf ein Gitter auf der unteren Schiene stellen. 
Die Eier einzeln unterrühren. Der Teig ist perfekt, wenn er als dicker Batzen vom Löffel fällt. 

Vom Teig nun mit einem Löffel zwölf Portionen abstechen und leicht kugelig formen oder alles in einen Spritzbeutel füllen und 12 Häufchen auf ein Backblech spritzen. Die Oberfläche mit Wasser benetzen und rasch in den Ofen schieben. (Achtung! Wenn ihr den Ofen öffnet, tritt erstmal ein Schwall Dampf aus, nicht verbrennen!) 
Auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen. Während der Backzeit die Ofentüre AUF GAR KEINEN FALL öffnen!
Nach der Backzeit die Brandteigkrapfen vollständig auskühlen lassen. 

Für die Schokosauce alle Zutaten bis auf den Kakao in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Den Kakao einrühren und alles etwa 5 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen. Noch heiß in eine sterilisierte Flasche füllen.

Sind die Brandteigkrapfen vollständig ausgekühlt, kann es auch schon mit der Füllung weitergehen. Dafür das Obers steif schlagen, den Pudding nochmal kurz glatt rühren und unter das Obers heben.

Die Creme in einen Spritzbeutel mit einer Fülltülle füllen. In jeden Brandteigkrapfen ein Loch stechen und mit der Creme befüllen.(Spätestens, wenn es links und rechts wieder rausquillt, wisst ihr, dass zu viel drin ist!)

Vor dem Servieren noch mit Schokosauce übergießen. Ansonsten bis zum Verzehr kalt stellen. 

1 Kommentar:

  1. Außer OMG fällt mir gerade nichts ein - ich lieeebe Profiteroles!!! Leider hab ich die selbst noch nie so hinbekommen, aber ich probiers einfach noch einmal, diesmal nach deiner Anleitung ;)

    Auf meinem Blog läuft übrigens gerade ein nettes Give Away. Vielleicht hast du ja Lust vorbei zu schauen ;)

    LG, Tina

    AntwortenLöschen